news and
press releases

All around informed

Fotolia.com © mariakraynova

keytech intensiviert die Zusammenarbeit mit der Universität Duisburg-Essen


Nach einem Ende letzten Jahres gemeinsamen erfolgreich abgeschlossenem Forschungsprojekt zur „Unterstützung von multidisziplinären Engineering-Prozessen im Kraftwerksbau“ und der Beteiligung an einem neuen und innovativen Lehrformat des Lehrstuhls für Produktentstehungsprozesse und Datenmanagement, intensiviert der PLM- und DMS-Lösungsanbieter keytech die Zusammenarbeit mit der Universität Duisburg-Essen weiter.

Recklinghausen 02.12.2019, den Lehrstuhl für Produktentstehungsprozesse und Datenmanagement der Universität Duisburg-Essen (UDE) und die keytech Software GmbH verbindet inzwischen eine langjährige Kooperation und Partnerschaft. Nach einem erfolgreich abgeschlossen Forschungsprojekt Ende 2018 und die Unterstützung des innovativen Lehrformates Ingenieur Warrior Anfang 2019 wird diese Zusammenarbeit nun weiter intensiviert.

Zum einen startete Anfang April diesen Jahres direkt das nächste Forschungsprojekt, das keytech gemeinsam mit der UDE und weiteren Projektpartnern realisiert und zum anderen wird die PLM-Lösung des recklinghäuser Software-Herstellers nun auch von Studenten in der Lehre eingesetzt.

„In einem Studium im Bereich Maschinenbau sollte, neben den theoretischen Grundlagen des Product Lifecycle Management-Konzeptes, auch die praktische Erfahrung mit einer entsprechenden Software-Lösung heutzutage nicht zu kurz kommen.“ erklärt Dr. Reiner Heimsoth, Geschäftsführer der keytech Software GmbH in Recklinghausen. Aus diesem Grund sei man sofort gerne mit von der Partie gewesen, als die Anfrage der UDE kam, keytech PLM in der Lehre einsetzen zu wollen.
Seither nutzen die Studierenden in dem Fach „Rechnerintegrierte Produktentwicklung“ (RIPE) keytech im Rahmen des PLM-Teils der Veranstaltung und auch die Klausuraufgaben zum Ende des Semesters sind im Kontext von keytech PLM zu lösen.

Fast noch spannender wird es in dem neuen von der Arbeitsgemeinschaft industrieller Forschungsvereinigungen (AiF) geförderten Forschungsprojekt. Unter dem Titel „Digitaler Zwilling für ein optimiertes Wartungsverfahren einer Anlage“ (DT4M) verfolgt die UDE gemeinsam mit keytech und der Firma Aero Solutions das Ziel, eine neue Methode zur Dokumentation von Wartungsinformationen während der Servicephase eines Kühlturms zu entwickeln. Zur Erreichung des Forschungsziels kommen innovative Technologien und Konzepte, wie Augmented Reality (AR) und der Digital Twin zum Einsatz, um eine Schnittstelle zwischen keytech PLM und der Microsoft HoloLens zu entwickeln.

„Im Rahmen der Forschungsfrage versuchen wir, den Servicemitarbeiter durch eine durchgängige Informationskette, von der Wartungsanfrage bis zur Wartungsumsetzung, zu unterstützen und den Wartungsprozess durch den Einsatz von Augmented Reality bei der Identifizierung und Lokalisierung der relevanten Bauteile effizienter zu gestalten.“ so Dr. Alfred Heimsoth, Produktmanager bei der keytech Software GmbH, der auf keytech-Seite federführend für das Forschungsprojekt verantwortlich ist.

„Im Übrigen haben wir in Gesprächen mit unseren Kunden gefunden, dass die aktuelle Problemstellung längst nicht nur im Zusammenhang mit Kühltürmen relevant ist.“ so Dr. Alfred Heimsoth weiter.

Daher soll eine funktionale Erweiterung des hauseigenen PLM-Systems die Übertragbarkeit auf weitere Anwendungsfälle außerhalb von Kühltürmen ermöglichen.

Das aktuelle Forschungsprojekt läuft bis Ende September 2021 und auch die Zusammenarbeit im Bereich der Lehre soll in den kommenden Semestern noch ausgebaut und auf weitere Lehrveranstaltungen übertragen werden. Es bleibt also spannend weiter zu beobachten, welche Früchte die Kooperation der UDE und der keytech Software GmbH noch trägt…